• Wie machen wir weiter? - Diese Frage beschäftigt gerade viele Menschen, die in der Kirche aktiv sind. Darum ging es auch beim "TeamGEIST"-Netzwerktag.

  • Unter dem Slogan „FairEurope4All“ lädt das oikos-Institut zu Aktivitäten rund um die Europawahl am 9. Juni 2024 ein. Neben einer Social-Media Kampagne findet gemeinsam mit der Evangelischen Akademie Villigst im Mai und Juni eine Online-Talkreihe zu europapolitischen Themen statt. Es wird dabei um soziale Gerechtigkeit, zu fairen Lieferketten sowie um Klima- und Energiepolitik gehen.

  • Seit mehr als sechs Monaten herrscht Krieg im Gazastreifen. Die Hungerzahlen dort sind alarmierend: Fast jedes dritte Kleinkind im Norden des Gazastreifens ist akut mangelernährt. Die Diakonie Katastrophenhilfe unterstützt Familien, die in Notunterkünften leben. Sie bittet um Spenden, um die Ernährung der Kleinsten zu gewährleisten.

  • Christen verschiedener Konfessionen pilgern gemeinsam. Sie machen sich von Wiedenbrück nach Rietberg auf den Weg. Ihr Ökumenischer Pilgertag am 20. April steht unter dem Leitwort: „Jesus und den frühen Christen auf der Spur“.

  • Sie kommen aus Afrika oder Asien und leben als Einwanderer in Italien. In der Mailänder protestantischen Ortsgemeinde der Waldenserkirche haben Menschen verschiedener Herkunft ihre Konfessionsfamilie gefunden. "Ihr seid unsere Kirche" sagen sie. Warum das so ist, davon erzählt ein Erfahrungsbericht über "Gemeinsam Kirche sein" in Italien.

  • Das oikos-Institut hat erstmals die Auszeichnung "Baumfreundliche Gemeinde" vergeben. Darüber darf sich die ostwestfälische Kirchengemeinde Halle freuen.

  • Warum Karfreitag? Warum Ostern? Antworten darauf und welche Bedeutung christliche Feiertage haben, gibt eine Plakatserie #kirchefeiert - sie ist im oikos-Institut erhältlich.

  • Warum Karfreitag? Warum Ostern? Antworten darauf und welche Bedeutung christliche Feiertage haben, gibt eine Plakatserie #kirchefeiert - sie ist im oikos-Institut erhältlich.

  • In diesem Jahr überschneiden sich die christliche Passionszeit und der muslimische Ramadan, traditionelle Fastenzeiten in beiden Kulturen. Zum gemeinsamen Fastenbrechen trafen sich Christen und Muslime in Bad Oeynhausen.

  • In zahlreichen Ländern gibt es keine Religionsfreiheit. Immer wieder werden deshalb Christinnen und Christen wegen ihres Glaubens bedrängt und verfolgt. Daran erinnert der jährliche Sonntag Reminiszere. In Westfalen sollen am 25. Februar die Kirchenglocken zum Frieden läuten. Das oikos-Institut hat dazu an einem Friedensgebet mitgearbeitet.