Inlandsförderung

finanzielle Unterstützung für die Eine-Welt-Arbeit

Die Überwindung von Hunger, Armut und Gewalt erfordert ein Umdenken in Politik und Gesellschaft. Das Bewusstsein hierfür zu schärfen, ist ein wesentliches Ziel der Inlandsförderung von Brot für die Welt und damit auch des regionalen Ausschusses in Westfalen für die Inlandsförderung, dem ABP Westfalen (Ausschuss für entwicklungsbezogene Bildung und Publizistik – Westfalen). Wir unterstützen Einrichtungen, die durch ihre Bildungs- und Informationsarbeit Menschen in Westfalen befähigen, sich einzumischen, Unrecht zu benennen und Verantwortung zu übernehmen. Denn ein entscheidender Beitrag zur globalen Gerechtigkeit kann nur durch das Engagement vieler geleistet werden.

Was wir fördern: Wir fördern die entwicklungsbezogene Bildungs- und Informationsarbeit von Kirchengemeinden, entwicklungspolitischen Initiativen und Aktionsgruppen, Weltläden sowie anderen Bildungseinrichtungen in Westfalen. Dies umfasst zum Beispiel Seminare, Veranstaltungsreihen, Projektwochen, Ausstellungen. Der ABP Westfalen orientiert sich bei seinen Entscheidungen an den Förderlinien- und -kriterien von Brot für die Welt.

Antragsformulare für die einzelnen Förderlinien und weitere Informationen zur Antragstellung finden Sie hier

Die Antragsfristen sind immer der 15. Januar, 15. April und 15. September. Zudem gilt, dass Projektanträge mindestens 2 Monate vor Projektbeginn und Reiseanträge 6 Monate vor Reisebeginn gestellt werden müssen. Allein für Kleinanträge gelten kürzere Fristen. Prinzipiell gilt, je früher desto besser.

Kontakt

  • Katja Breyer
  • 0231 5409-73

  • Stellv. Leitung; Kirchlicher Entwicklungsdienst, Entwicklungspolitik, Brot für die Welt, Inlandsförderung