25. Juni um 18:00 Uhr

Klima(-)Fair? Wie kann der Europäische Green Deal sozial gerecht gelingen?

Eine Veranstaltung im Rahmen der Kampagne #FairEurope4all

Bis 2050 soll Europa klimaneutral werden. Um dieses Ziel zu erreichen sind erhebliche Umbaumaßnahmen und Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft notwendig. Und das kostet erst einmal Geld: Zum einen, um die notwendigen Investitionen zu finanzieren, zum anderen müssen auch finanzielle Anreize für klimafreundlicheres Verhalten gesetzt werden. Die aktuellen Debatten um knappe Haushaltsmittel, CO2-Preise und Klimageld deuten die Herausforderungen bereits an. Aber zusätzliche Kosten treffen nicht alle gleich. Und damit zeigt sich eine weitere zentrale Herausforderung der Transformation: Sie muss sozial gerecht gestaltet werden, aus ethischen und politischen Gründen. Die Akzeptanz und damit der Erfolg des Europäischen Green Deals wird nicht zuletzt hiervon abhängen. Wie aber kann das gelingen?

Ein Gespräch mit Dr. Peter Liese, Mitglied des Europäischen Parlaments, Koordinator (Sprecher) der EVP im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, und Dr. Sven Rudolph, Referent für Klimapolitik und -Gerechtigkeit, Institut für Kirche und Gesellschaft (IKG)

Kontakt: Katja Breyer, katja.breyer@ekvw.de

Anmeldung: Veranstaltungen / Institut für Kirche und Gesellschaft

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.